Herzlich willkommen beim Zendojo Frankfurt

Informationen zum Übungsplan, Kleidung und Probestunden finden Sie unter dem Link "Übungszeiten".

Alle Einführungstermine HIER

Kontaktmöglichkeiten und Anfahrt befinden sich unter dem Reiter "Kontakt".

Wir über uns:

Das Zen-Dojo-Frankfurt e.V. wurde im Jahr 2004 gegründet, um Mitgliedern und Interessenten die Übung und Vertiefung der Zen-Meditation zu ermöglichen. Diese Übung steht in der überlieferten Tradition des Soto-Zen von Dogen-Zenji und gehört zu den buddhistischen Meditationsschulen. Sie wurde von Meister Deshimaru nach Europa übermittelt. Das Dojo bietet die Möglichkeit, unter Anleitung und zusammen mit anderen Menschen Zazen zu üben und mit einer authentischen Übermittlungslinie des Zen in Berührung zu kommen. Das Dôjô Frankfurt wird geleitet von Barbara T. Beste, einer langjährigen Schülerin von Meister L. Tenryu Tenbreul. Meister Tenryu ist Leiter des Zen-Tempels Shôgôzan Zenkoji in Berlin, des Zen-Zentrums Schönböken (Schleswig-Holstein) sowie Präsident der Zen-Vereinigung Deutschland e.V. Das Zen Dojo Frankfurt e.V. ist mit der Zen-Vereinigung e.V. assoziiert, die Gruppen und Dojos in Deutschland, Holland und der Schweiz bei ihrer Praxis unterstützt.

Die Essenz des Zen besteht aus der Praxis einer korrekten Meditation: Zazen

"Zazen" bedeutet, in einer Haltung tiefer Konzentration einfach zu sitzen: "Einfach" heisst, Körper und Geist sind intensiv einbezogen, konzentriert, versenkt in die Zazen-Haltung. Körper und Geist sind völlig wach und vereint in der kraftvollen Stille der gegenwärtigen Zeit. Körper und Geist sind im Urgrund des Lebens verankert, ungebunden durch das Erreichenmüssen eines Ziels, nicht begrenzt durch ein Bewusstsein, das alles zählen und messen muß, ohne Streben nach einem speziellen Gewinn.

Die Zazen-Haltung besteht darin, auf einem Kissen mit gekreuzten Beinen in aufrechter Haltung zu sitzen. Die Aufmerksamkeit ist auf die Haltung und eine lange Ausatmung konzentriert. Im Geist auftauchende Gedanken und Bilder werden weder abgelehnt noch verfolgt - Körper und Geist kehren so zum ursprünglichen, vitalen Zustand zurück.

Zen kann weder in Begriffe gezwängt noch durch den Verstand wiedergegeben werden, man muss es vielmehr ausüben - Zen ist ganz wesentlich eine Erfahrung.

Zen Meister Dogen, der im 13. Jahrhundert Zen in Japan einführte, hat gesagt: "Zen erlernen, ausüben, heisst uns finden; uns finden heißt uns vergessen; uns vergessen heißt Buddha-Natur, unsere ursprüngliche Natur finden."